Gerhard Hohenwarters  Berg- und Schitourenseite

 

 

12.5.2022 Fortbildung Bergwanderführer am Predigerstuhl (Nockberge)

DAS war eine Bergwetterfortbildung. Denn es gab alles, was man für einen Tag am Berg unter dem Motto "Bergwetter erleben" braucht:

- Wolken

- (Wetter)-Frosch

- motivierte Teilnehmerinnen

- gemütliche Hütte

Fertig, mehr braucht es nicht!

Schon beim Start im Langalmtal schossen rundherum die Quellwolken nur so in die Höhe. Wunderbar konnten wir während unserer Wanderung auf den Predigerstuhl ihr Wachsen und Schrumpfen beobachten. Uns über ihre Höhe und "Gefährlichkeit" Gedanken machen. Den Wind spüren und ihm nachforschen.

Besser kann man es für eine Bergwetterfortbildung kaum erwischen.

Zum Abschluss gab es dann noch einen netten Einkehrschwung bei der Petodnighütte.

Ein perfekter Bergwettertag!

7.5.2022 Fortbildung Alpenverein Villach Tourenguides

Irgendwer hat einmal gesagt:
"Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Ausrüstung!"

Naja, diese Person war dann wohl nicht am 7. Mai 2022 am Dobratsch unterwegs.

Denn das Wetter war dermaßen schlecht, dass unsere Wetterwanderung genau vom Parkplatz auf der Roßtratten bis zum Roßtrattenstüberl also rund 50m lang war.

Die Sichtweite betrug betrug unter 50m, es regnete ein wenig und dazu wehte leichter Wind.

Was soll man da bitte draußen über das Wetter reden?

Also waren wir drinnen, im Roßtrattenstüberl und statt den Wolken in der Natur mit digitalen Bildern am Laptop vorlieb nehmen müssen.

Aber die Gruppe war so motiviert und interessiert, dass es trotzdem viel Spaß gemacht hat.

Die nächste Chance auf ein Bergwetterseminar am Dobratsch gibt es übrigens schon am Sonntag dem 22.5.2022 --> Ausschreibung!

29.4.2022 Prestreljenik Fenster (Julische Alpen)

Es ist fast unglaublich, aber mittlerweile ist es 15 Jahre her, dass ich diese Tour zuletzt gemacht habe!

Fast noch unglaublicher ist es, dass es diese Bergsportseite noch immer gibt!

Seit über 15 Jahren dokumentiere ich mittlerweile meine Bergtouren und stelle alle Infos dazu kostenlos zur Verfügung.

Für mich ist diese Homepage einfach mein Tourenbuch geworden und wenn ich die alten Fotos sehe, bin ich wieder zurück versetzt, in meine "Jugend" :-)

Zurück zum Fenster:

Diese Tour ist jedes Mal ein Erlebnis, die Umgebung wirkt so surreal. Wenn man beim Rif. Gilberti steht, kann man sich kaum vorstellen, dass ein Aufstieg zum und auch eine Abfahrt vom Fenster möglich ist!

Ein paar bewegte Eindrück von dieser Tour gibt es hier

Ankündigung: 22.5.2022 Bergwetterseminar am Dobratsch

Die Wintersaison geht langsam aber sicher ihrem Ende entgegen.

Der Schnee auf den Bergen wird immer weniger und die Wandersaison steht vor der Türe!

Bei sommerlichen Wanderungen spielt das Wetter aber eine gewichtige Rolle.

Was im Winter die Lawinen sind, sind im Sommer die Gewitter.

Bei meinen spannend Wetterseminaren erfährt ihr in gemütlicher Atmosphäre alles rund um das Thema Wetter und Berg:

- Wo gibt es die besten Prognosen?

- Wie zuverlässlich sind Wetterapps?

- Wie schnell kann ein Gewitter entstehen?

- Wohin ziehen Schauer und Gewitterwolken?

- Wie erkenne ich in der Natur ob eine Wolke "gefährlich" wird?

- Wann gibt es gute Fernsicht?

Alle diese Fragen, werden beim Wetterseminar am 22.5.2022 am Dobratsch behandelt! Anmedlung unter berg.und.schitourenseite@gmail.com (Achtung begrenzte Teilnehmerzahl)!

28.4.2022 Hüttersteig, die Mutter aller Trainingstouren

Über Jahre habe ich mich "geweigert" der Mutter aller Trainingstouren im Raum Villach einen Besuch abzustatten.

Jetzt war es dann aber doch so weit. Nach der Arbeit hatte ich etwas Zeit und wollte mich ein wenig bewegen. Das Auto sollte dabei jedoch in der Garage bleiben und so fiel meine Wahl auf den Hüttersteig. Mit Radunterstützung ging es nach Annenheim und von dort eben über den Hütetrsteig hinauf zur Kanzel.

Der Abstieg erfolgte über den "neuen 34er" Steig. Dieser verläuft in direkter Linie im Nahbereich der Seilbahntrasse zurück ins Tal. Im Sommer wird es dort wohl zu spannenden Begegnungen kommen. Denn die alte Trasse des "34ers" wurde zu einem Mountainbiketrail umgebaut und dieser hat es wahrlich in sich.

Der Trailbauer, den ich beim Abstieg getroffen habe, meinte grob übersetzt:

"Ein schwieriges Gelände um einen Trail zu bauen..."

19.4.2022 Oisternig über die Werbutzalm

Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!

Seit Tagen waren die Prognosen für den Dienstag relativ bescheiden.

Viele Wolken, kaum Sonne und später Regen und am Berg Schneefall.

Der Dienstag würde für mich aber die einzige Chance auf eine Schitour in dieser Woche bringen.

Also habe ich mich am Ostermontag nochmals hingesetzt und ein wenig getüftelt.

Irgendwo müsste es doch ein Wetterfenster geben.

Und wer suchet, der findet.

Im Gailtal solltes es am Vormittag noch sonnig sein.

Also ging es über Vorderberg hinauf Richtung Werbutzalm. Bei strahlendem Sonnenschein stiegen wir zur Werbutzalm und weiter zur Aussicht auf. Erst am Gipfel wurden die Wolken langsam mehr. Der sonnige Vormittag hatte den Schnee aber auffirnen lassen und uns eine perfekte Schitour beschert!

11.4.2022 Begunjski Vrh, Julische Alpen

Nach der Tour auf den Kosiak sollte eine absolut geniale Pulvertour folgen. Nämlich der Begunjski Vrh in den Julischen Alpen.

Dieser herrliche Aussichtsberg thront hoch über dem Vratatal und bietet den wohl schönsten Blick zum Triglav, den ich kenne!

Das Vratatal ist vom letzten Schneefall noch angezuckert, so können wir gleich bei der Straße mit den Schiern starten. Im unteren Waldbereich ist uns aber klar, dass wir hier nicht mehr werden abfahren können.

Ab dem Karbeginn in knapp 1200m liegt dann genug Schnee und das Beste daran: Es ist super Pulver!

Unter dem Pulver liegt jedoch teilweise eine Graupelschicht. Das macht das Spuren teils extrem mühsam.

Aber wir schaffen es bis auf den Gipfel und werden neben einer herrlichen Aussicht mit einer mehr als 1000 Höhenmeter langen und wunderbaren Pulverabfahrt belohnt. Was für ein Tag! Danke Schwesterherz!

10.4.2022 Kosiak, Karawanken

Eine Kaltfront im Zusammenhang mit einem Adriatief hat in den Karawanken am 9. April wieder für einiges an Neuschnee gesorgt. Auf 1000m waren es rund 10cm, in 1400m schon gut 20 und auf 2000m rund 30cm Neuschnee.

Diesen herrlichen Aprilpulver wollten wir uns nicht entgehen lassen.

Von der Stouhütte im Bärental wanderten wir durch eine traumhafte Winterlandschaft hinauf ins Hochstuhlkar. Von dort geht es kurz durch den Wald aufwärts zur Matschacher Alm und dann weiter über die Westschulter auf den Gipfel des Kosiaks.

Sonnseitig so spät im Jahr bei strahlendem Sonnenschein noch herrlichen Pulver zu genießen kommt auch nicht oft vor!

Morgen Montag gibt es dann nur noch schattseitig etwas Pulver, sonnseitig ist der Schnee schon pappig.

Ab Dienstag ist es schließlich auch im Schatten mit dem Pulver endgültig vorbei, dann wird es vorübergehend sehr warm.

5.4.2022 Dobratsch-Zehner von der Roßtratten

Wenn noch eine muss, aber dann ist Schluss!

Zumindest für die Kinder.

Aber einmal konnte ich sie noch zu einer kleinen Schitour motivieren.

Bei traumhaftem Wetter ging es von der Roßtratten hinauf auf den Zehner.

Der Pulver des Vortages war aufgrund der kräftigen Sonneneinstrahlung sowie des markanten Temperaturanstiegs natürlich schon Geschichte.

Aber es ging eher darum den Schnee nochmals zu genießen.

Für die Kinder war es wohl die letzte Tour in dieser Wintersaison, auch wenn der Junior gerne noch eine nachlegen würde.

Bei der Oma bin ich mir nicht so sicher, denke aber, dass es für sie noch nicht das Finale war.

Bei mir selber hoffe ich doch, dass sich zumindest noch die eine oder andere Schitour ausgehen wird, bevor ich endgültig auf Sommermodus wechsle.

Auf alle Fälle genieße ich es immer sehr mit dem Nachwuchs am Berg unterwegs zu sein. Und sowohl ich als auch die Kinder freuen sich, wenn auch die Großeltern mit von der Partie sind!

4.4.2022 Dobratsch-Zehner von Heiligengeist

Nach wochenlangem Schönwetter hat es endlich geschneit. In den südlichen Gebirgsgruppen sind in Lagen über 1500m verbreitet 30 bis 50cm Neuschnee gefallen. Aber selbst in höheren Tälern ist es nochmals nett winterlich geworden. So hat es in Heiligengeist oberhalb von Villach für gut 10 bis 15cm Neuschnee gereicht.

Genau genug um nochmals über die alte Schipiste auf den Zehner zu gehen. Vom Parkplatz weg ging es im Pulverschnee höher. Auch im Wald war ein Aufstieg problemlos möglich.

Am Zehner angelangt war es nicht frühlingshaft sondern winterlich kalt.

Die Abfahrt erfolgte dann in wirklich herrlichem Aprilpulver.

Was für ein Genuss!

Der aktuelle Schneefall hat die Schitourensaison wohl etwas verlängert :-)

Auch 2022 Markenbotschafter für Hyphensports und Völkl

Wenn man schon pausieren muss, dann kann man die Zeit wenigstens nutzen um sich ein wenig der Planung und Administration zu widmen.

Aktuell plane ich gerade das zweitägige Wetterseminar für das Jahr 2022.

Potentielle Ziele: Pinzgauer Spaziergang, Passauer Hütte in den Leoganger Steinbergen oder Hagener Hütte in den Hohen Tauern.

Gleichzeitig freue ich mich sehr, dass ich auch 2022 weiterhin Markenbotschafter für den Bekleidungshersteller Hyphensports sein darf. Diese tolle Firma mit Sitz in München und Produktion in Kroatien ist mir wirklich ans Herz gewachsen und ich kann ihre Produkte, die auch mit großem ökologischen Gewissen produziert werden, sehr empfehlen.

Auch von den Firmen Völkl, Dalbello, Marker werde ich im Jahr 2022 weiterhin unterstützt!

An dieser Stelle sei auch mein Rucksacksponsor Nordkamm erwähnt.

Danke allen Firmen für die Zusammenarbeit!

15.3.2022 Saharastaub

Viele Menschen haben sich gefragt, wo denn die irre Lufttrübung am 15.3.2022 am Nachmittag hergekommen ist.
Die Antwort ist einfach aber nicht gerade naheliegend.

Die Lufttrübung entstand durch Saharastaub!

Ein mächtiges Tief über Marokko wirbelte in der westlichen Sahara reichlich Wüstenstaub auf.

Mit einer Südwestströmung wurde dieser dann bis in den Alpenraum transportiert und sorgte hier für die faszinierenden Farbenspiele.

Der abgelagerte Saharastaub verdunkelt die Schneeoberfläche, wodurch mehr Sonnenenergie aufgenommen wird und der Schnee schneller abschmilzt. Bei Schitouren sorgt der Saharastaub dafür, dass der Schnee so richtig schön stoppt.

14.3.2022 Schneiderkar

Das Schneiderkar im Bärental steht schon lange auf meiner "Schitouren Bucket List".

Aber irgendwie habe ich es bisher noch nicht in dieses schöne Kar geschafft.

Dabei ist diese Schitour ein absoluter Leckerbissen.

Im Gegensatz zu den Zielen rund um das Hochstuhlkar erspart man sich einen "längeren" Forstwegzustieg und die Tour geht gleich bei der Stouhütte los. Im unteren Teil bewegt man sich über die Narzissenwiese und durch Hochwald aufwärts. Ab knapp 1400m ist das Gelände frei und man kann den Aufstieg richtig genießen.

Der obere Teil des Schneiderkars ist dann recht steil und in etwa vergleichbar mit dem Ausstieg der Grünen Ries am Hochstuhl.

Sichere Verhältnisse sind bei dieser Tour also Grundvoraussetzung.

Im Frühjahr sollte man die Felle gut gewachst haben, denn der Wechsel von Sonne und Schatten kann sonst zu "herrlichem" Anstollen führen...

4.-6.3.2022 Schitourenwochenende in Salzburg

Seit Wochen steht der Termin, das Ziel hat die Schneelage vorgegegeben und dann haben wir auch noch unglaubliches Glück mit dem Wetter!

Während im Süden tiefe Wolken dominieren, scheint im Lammertal im Tennengau das ganze Wochenende über die Sonne.

Drei Tage lang sind wir unterwegs.

In Summe knapp über 4000 Höhenmeter.

Tag 1: Aufwärmtour auf die Brandlbergköpfe:

800HM und feiner Pulver, genau perfekt für den Start.

Tag 2: Gewaltrundtour durch das Tennengebirge:

2100HM und über 20 Längenkilometer, dazu eine Steilabfahrt mit 40°

Tag 3: Abschlusstour in den Gosaukamm zum Kamplbrunn:

Knapp über 1000 Höhenmeter mit schönem Pulver, perfekter Abschluss.

Fazit:

Die Region rund um das Lammertal bietet sehr viele schöne Tourenziele!

22.02.2022 Ferlacher Spitz

Draußen ist es strahlend sonnig und am Vortag hat es auf den Bergen ein paar Zentimeter geschneit. Eigentlich perfekte Voraussetzungen für eine Tour.

Der stürmische Nordföhn macht mir jedoch etwas Sorgen.

Guter Rat ist teuer.

Aber kurz entschlossen starten wir doch zu einer kleinen Schitour. Bewegungstherapie ist geplant. Einafch zur Berthahütte hinauf wandern und dann (notfalls auch ohne Schier) zum Ferlacher Spitz aufsteigen.

Geworden ist es eine super lässige Schitour.

Durch das Nordwestkar und über die Westflanke steigen wir mit den Schiern bis zum Gipfelkreuz vom Ferlacher Spitz. An der Kante des Nordabbruchs pfeift der Wind, beim Gipfelkruez nur wenige Meter weiter hinten ist es aber nur ein laues Lüfterl.

Und das Beste kommt zum Schluss. Super Pulver bei der Abfahrt durchs Kar.

Anbei ein paar bewegte Bilder von der Tour.

9.2.2022 Balonspitze

Zusammen mit Christoph von https://chrisport.at/ haben wir noch immer die Möglichkeit Schier der polnischen Firma Majesty zu testen.

Tja, leider gab es wieder nur von Norden her Neuschnee.

Tja, leider fiel der Neuschnee wieder mit stürmischem Wind.

Tja, leider hat es im Süden wieder nur drübergestaubt.

Naja, also haben wir uns entschieden nochmals in den Lungau zu fahren. Dieses Mal sollte es die Balonspitze knapp südlich von Zederhaus werden. Das nach Nordosten schauende Kar sollte nicht so massiv ausgeblasen sein.

Soweit die Theorie.

In der Natur war es dann eigentlich auch annähernd so. Zwar war der Pulver in den höheren Lagen schon ein wenig gepresst, aber wir fanden noch einige herrliche Schwünge und landschaftlich war der Ausflug allemal lohnenswert!

Einzig die relativ weite Anfahrt tut da natürlich etwas weh. Aber im Vergleich zu einer Schitour im Mölltal ist die Anreise sogar kürzer!

Ein paar Eindrücke der Tour gibt es auch hier: Balonspitze Video

8.2.2022 Zehner von der Knappenhütte

Kinder lieben Bewegung! Manchmal brauchen sie jemanden, der sie anstößt, aber wenn sie dann einmal draußen sind, ist die Freude darüber im Regelfall sehr groß.

Groß war auch die Freunde meinerseits, dass dieses Mal nicht nur der Junior sondern auch die Tochter mit von der Partie war.

Zu Beginn hat es einige Minuten gebraucht, bis sich wieder jede/r an sein Material gewöhnt und sein Tempo gefunden hatte.

Nachdem das geschafft war, war der Aufstieg zum Zehner ein wahrer Genuss. Die Nachmittagssonne sorgte für herrliche Stimmungen in der Natur und die die Stimmung der Kinder stand jener der Natur um nichts nach.

Die Abfahrt zurück hinab war dann für alle ein einziger Spaß.

Zurück beim Auto konnten wir uns gar nicht einigen, wem es denn jetzt am besten gefallen hat.

Herz was willst du mehr?

Oisternig 7.11.2021 Sonnenuntergangswanderung

Es sind die besonderen Moment, die einem in Erinnerung bleiben!

Die einzigartigen Erlebnisse, an die wir oft ein Leben lang zurück denken.

So einen Moment habe ich dieses Wochenende mit meinen Kindern am Oisternig erlebt!

Spontan konnte ich den Nachwuchs davon überzeugen eine Sonnenuntergangswanderung auf den Oisternig zu machen.

So gingen wir am späten Nachmittag von der Feistritzer Alm hinauf zum Gipfel. Die Hälfte des Weges mussten wir schon im Schnee stapfen. Handschuhe, Haube und dicke Jacke schützten uns gegen den kräftigen Südwind.

Aber das Erlebnis, wenn die Sonne ganz tief steht, immer roter wird und schließlich langsam hinter den Bergen versinkt, diese Eindrück bleiben.

Mir hat es unglaublich viel Freude bereitet und den Kindern auch.

Das sind Erinnerungen, die bleiben!

Rauchfanglöcher 31.10.2021

Rauchfanglöcher!?

Noch nie gehört?

Kein Wunder! Kaum wo im Internet findet man dazu Informationen. Dabei sind diese Höhlen oberhalb von Bad Bleibger ein richtig cooler Ausflug.

Der Aufstieg hält sich mit 200 Höhenmetern in Grenzen und ist soweit unschwierig. Nur am Schluss heißt es aufpassen, denn auf den letzten Metern zu den Rauchfanglöchern bewegt man sich auf einem relativ schmalen Felsabsatz. Hier heißt es vorsichtig sein!

Die Rauchfanglöcher selbst sind niedrige Höhlen mit ein paar anschließenden Stollen. Die meisten Stollen sind recht kurz, jene die weiter in den Berg hinein führen sind mit Eisenstäben abgesperrt.

Gerade im Herbst ist diese Tour ideal, wenn es höher oben schon kalt und zunehmend winterlich ist. Am besten startet man zu dieser Wanderung am späten Vormittag, dann ist man die längste Zeit in der Sonne.

28.10.2021 Stoder und Gmeineck

Die letzten Tage waren ja wirklich ein Traum. Auf den Bergen gab es von früh bis spät strahlenden Sonnenschein. Die Temperaturen waren angenehm warm und die herbstlich gefärbten Bäume schienen sich in ihrer Pracht gegenseitig übertrumpfen zu wollen.

Wir nutzten dieses herrliche Wetter für eine Genusstour.

Unser Ziel waren der Stoder und das Gmeineck. Damit es etwas sportlicher wird, sind wir aber nicht bis zur noch immer geöffneten Bergfriedhütte aufgefahren, sondern bei der Schrankenanlage auf knapp über 1000m Seehöhe gestartet.

Trotzdem haben wir uns genug Zeit für Fotostopps und Pausen genommen. Auch die reifen Granten (Preiselbeeren) mussten ausgiebigst verkostet werden.

Denn so einen schönen Tag sollte man in vollen Zügen genießen und genau das haben wir auch gemacht!

11.9.2021 Eiskargletschermessung

Vorab einmal ein kleines Video damit man einen Eindruck hat, wie es im Eiskar so aussieht :-) . Wir arbeiten gerade am Gletschermessbericht....

Markenbotschafter für Rucksäcke von Nordkamm

Rund zwanzig Jahre lang war ich nun mit ein und dem selben Rucksack am Berg unterwegs. Naja, für kleinere Touren hatte ich zwischendurch auch andere Rucksäcke. Aber für Tageswanderungen oder auch Schitouren habe ich tatsächlich immer den gleichen Rucksack verwendet!

Aber, alles Gute hat ein Ende, so auch dieser Rucksack.

Also musste ein neuer her.

Jetzt freue ich mich sehr, dass ich stolzer Besitzer eines Nordkamm Rucksacks bin und diese Marke als Markenbotschafter vertreten darf!

Nordkamm ist eine Firma mit Sitz in Tirol die Rucksäcke oder auch Packtaschen herstellt.

Bei den ersten Touren hat der Rucksack (nicht nur optisch) schon einen super Eindruck hinterlassen!

Für alle die auch einen Nordkamm-Rucksack wollen, für die gibt es im online-Shop mit dem "Rabattcode: gerhard10" 10% Rabatt!

3. und 4.10.2021 hyphen Sports Markenbotschafter-Treffen

Seit dem Frühling 2021 bin ich Markenbotschafter für hyphen Sports.

Jetzt im Herbst 2021 gab es ein Treffen der hyphen Sports Markenbotschafter und zwar im Dreiländereck Slowenien- Ungarn- Kroatien.

Hyphen Sports ist nämlich einer der wenigen Sportbekleidungshersteller, der in Europa produziert.

Nach einem gemütlichen Abend auf einem alten Vulkankegel hoch über Lendava im äußersten Osten Sloweniens ging es am nächsten Tag in die Produktion nach Mursko Središće in Kroatien.

Es war wirklich interessant, einmal in so einer Näherei zu sein und die ganzen Hintergründe zu erfahren.

Bei den beiden Geschäftsführern von hyphen Sports spürt man, dass sie mit Leib und Seele dabei sind und sich wirklich viele Gedanken über die Nachhaltigkeit ihrer Produkte machen.

 

Spannend war es also alle Mal und ich kann die Produkte von hyphen Sports wirklich empfehlen.

2.10.2021 Bergwetterseminar auf der Emberger Alm/ Hochtristen

Was war das für ein genialer Abschluss der Wetterseminare in diesem Jahr?
Der Start auf der Emberger Alm erfolgt noch im Hochnebel.
Aber schon in 1950m tauchten wir durch die Nebeldecke hindurch hinein in den Sonnenschein.
In weiterer Folge konnten wir die einzelnen Wolkentypen am Himmel bestimmen und sie auf ihre Wetterrelevanz untersuchen.
Vom Hochnebel im Tal über einige harmlosen Cirren bis zu ein paar schönen Quellwolken war da so einiges mit dabei.
Für den Sommer war es das nun.
Im Winter ist dann ein zweitägiges Wetter-, Lawinen- und Schitourenseminar geplant.
Aber ob und wie das gehen wird, ist halt leider noch offen.
Nur der Termin stünde schon fest: 6. und 7.1.2022 in der Innerkrems!

10.7.2021 Schitour auf den Sella Ursic in den Julischen Alpen

Die einen klatschen begeistert in die Hände, die anderen zeigen einem den Vogel.

Ja es geht um eine Sommerschitour in den JULIschen Alpen.

Aber mein Vater und ich zählen zu denjenigen, die begeistert klatschen. Und so brechen wir, wie schon 2014, zu einer Julischitour zum Sella Ursic hoch über dem Sella Neva auf. Mit der Gondel geht es zum Rif. Gilberti und dann nach einer kurzen Tragepassage fast durchgehend auf Schnee bis zum Sella Ursic. Auf der Westseite heißt es neuerlich nur wenige Meter tragen und dann schwingen wir über die Reste des Kaningletschers rund 300 Höhenmeter hinab. Nach dem Rückanstieg zum Sella Ursic geht es zurück zum Rif. Gilberti.

Als Abschluss wartet noch ein erfrischendes Bad im Predilsee.

Ja und weil ich letztens schon geschrieben habe, dass Schwarzbeeren bei uns in der Familie höchstes Ansehen genießen, ging es nach dem Schivergnügen noch für 2h in den Wald zum Schwarzbeerklauben :-)

 

Vielen Dank an meine Ausrüstungssponsoren:

Perfektes Rundumtraining
Perfektes Rundumtraining