Großer Rosennock 2440m - Kleiner Rosennock 2361m

~1100 Höhenmeter

 

26.10.2006, 15.10.2018, 19.5.2022

 

Mit dem Auto von Radenthein nach Kaning und weiter über die gebührenpflichtige Straße (€ 4, Stand 2022) zur Erlacher Hütte (1685m, Parkplatz).

 

Oberhalb der Hütte folgt man dem Forstweg kurz bergauf. Schon nach wenigen Metern teilt sich der Weg. Nach rechts geht es zur Erlacher Bockhütte und geradeaus Richtung Rosennock. Der Wanderer folgt dem Wegweiser Rosennock, überquert einen kleinen Bach und geht dann am breiten Forstweg zunächst in südlicher und nach der Umrundung eines Rückens schließlich in nordwestlicher Richtung bis in eine weite Mulde. Nach der Bachquerung bleibt man bis zur Feldhütte (1758m) am Fahrweg und folgt dann den Markierungen über schöne Almwiesen in nordwestlicher Richtung aufwärts. Bei einer Weggabelung in rund 1950m hält sich der Wanderer rechts und gelangt so nach ein paar Minuten zum Nassbodensee (2029m). Knapp vor dem See schon teilt sich der Wanderweg, wobei man dem Wegweiser „Rosennock“ nach links (Süden) hinauf zu einer breiten Verebnung folgt. Von dort leitet der gut ausgetretene Wanderweg in nordwestlicher bzw. westlicher Richtung bis zum Gipfel des Rosennocks.

 

Der Weiterweg zum Kleinen Rosennock ist dann unmarkiert, steil und teilweise ausgesetzt. 

 

Vom Gipfel steigt man auf Steigspuren an einzelnen Stellen die Hände zu Hilfe nehmend nach Norden bzw. Nordosten hin in eine Scharte ab. Von dort folgt man entweder dem steilen Südwestgrat (teils ausgesetzt) oder einem kleinen Steiglein (Steinmänner) durch die Nordwestflanke des Kleinen Rosennocks (im Herbst Vereisungsgefahr!) auf den Kleinen Rosennock (2361m). Nun wandert man über einen weiten Rücken hinunter auf ein Törl (~2100m, ab hier wieder Markierung) und steigt danach flach auf den Predigerstuhl (2190m) auf. Vom Gipfel aus geht man zuerst kurz nach Norden und steigt dann steil auf markiertem Steig nach Osten zur Erlacher Bockhütte (1930m) und von hier über einen Güterweg bzw. den Sommersteig zur Erlacher Hütte ab.

 

Die Besteigung des Rosennocks ist an sich unschwierig. Dementsprechend stark ist dieser höchste Kärntner Nockberg auch besucht. Vom Gipfel aus hat man einen herrlichen 360° Panoramarundumblick der von der Hochalm über den Dachstein bis zum Triglav reicht. Wer die Überschreitung zum Kleinen Rosennock durchführt sollte schwindelfrei und trittsicher sein. An einzelnen Stellen muss man auch einige Höhenmeter leicht abklettern. Wer die Überschreitung macht muss auch rund 250 zusätzliche Höhenmeter einplanen.

 

 

Bilder vom Aufstieg zum Rosennock gibt es hier.

 

Blick vom Großen zum Kleinen Rosennock
Blick vom Großen zum Kleinen Rosennock
Kurze Kletterpassage
Kurze Kletterpassage
Aufstieg über die "Nordvariante"
Aufstieg über die "Nordvariante"
Am Kleinen Rosennock mit dem Blick zurück zum Großen Rosennock
Am Kleinen Rosennock mit dem Blick zurück zum Großen Rosennock
Der Rückweg verläuft über den Predigerstuhl (Bildmitte)
Der Rückweg verläuft über den Predigerstuhl (Bildmitte)

Vielen Dank an meine Ausrüstungssponsoren:

Perfektes Rundumtraining
Perfektes Rundumtraining